Papaya mit Rosinen

Das Buch

Die Idylle trügt


Das Paradies ist nur scheinbar in Ordnung, dahinter lauert eine leidvolle Erfahrung, die Wolfgang in jungen Jahren aus der Bahn geworfen hat. Er erkrankte an Kinderlähmung und es dauerte lange, bis er sich soweit erholt hatte, um an den turbulenten 70er und 80er Jahren teilnehmen zu können. Er beginnt ein entfesseltes Leben, welches ihn auf Tramperreisen durch ganz Europa führt bis er schließlich mit seinem Freund Georg den Überlandweg nach Indien wagt.

Heute ist das anders. Wolfgang sitzt wieder im Rollstuhl. Er hat es zwar alleine bis Sri Lanka geschafft, aber der Strand und die Sehenswürdigkeiten sind für ihn unerreichbar Außerdem muss er zusehen, wie sich Nico Vera nähert. Als dieser endlich abreist schreitet er, im Innersten zerrissen zur Tat.

Aber es kommt anders…


Zur Entstehung des Buchs:

Der Aufenthalt im Ayurveda Resort Vattersgarden in Sri Lanka hat mich inspiriert, das Resort in den Handlungsrahmen zu integrieren. Die Personen und Dialoge sind teilweise frei erfunden, wobei sich Ähnlichkeiten mit lebenden Personen nicht immer ganz vermeiden ließen. Alle Namen sind jedoch verändert. Die Rückblenden entsprechen in Grundzügen eigenen Erlebnissen.

Die Zeit des Schreibens dauerte ein knappes Jahr, was mir in diesen Monaten wiederfahren ist, mutet unglaublich an: Ich traf nur noch auf Autoren, Literaturagenten oder deren Freunde und Verleger. Eine Tür nach der anderen tat sich sperrangelweit auf. Zu keinem Moment habe ich an einem Erfolg des Werkes gezweifelt und ich erfuhr von allen Seiten die denkbar beste Unterstützung.

Nach nur sechs Bewerbungen bekam ich innerhalb kürzester Zeit zwei Agenturzusagen und im Herbst ein direktes Verlagsangebot. Besonders danken möchte ich Eva Maria Kirschner vom Fünf Raben Verlag, die sich spontan auf das Wagnis eingelassen hat, mein Buch verlegen.

352 Seiten
Hardcover mit Leinen
Schutzumschlag
ISBN 978-3-935566-20-9
€ 17,80

Inhalt

Wolfgang reist alleine nach Sri Lanka in ein Ayurvedaresort. Dort erhofft er sich Linderung von den Spätfolgen einer frühen Kinderlähmung. Unterwegs trifft er auf Vera, die wegen einer MS-Erkrankung das gleiche Ziel hat. Zusammen mit Nico bilden sie eine geistreiche Tischgemeinschaft, die Gespräche beflügeln Wolfgang, seinen Erinnerungen nachzugehen.

Er erzählt von seiner Kindheit, der Zeit der Erkrankung und seiner Jugend, während der es ihm gelang, die Fesseln seiner Behinderung abzustreifen und ein weitgehend normales und abenteuerliches Leben zu führen. In Rückblenden begleiten wir Wolfgang durch die turbulenten 70er und 80er Jahre, die Zeit der zügellosen Jugend- und Hippiebewegung, auf ausgedehnten Reisen nach Irland, Richtung Griechenland und nicht zuletzt, auf seinem großen, mehrmonatigen Überlandtrip nach Indien.

Während des Aufenthaltes in Sri Lanka wird die Sympathie zu Vera stärker und er verliebt sich in sie. An seinen Rollstuhl gebunden, erfährt er schmerzlich die Grenzen seiner körperlichen Leistungsfähigkeit. Dabei muss er zusehen, wie Nico Vera umwirbt und sie bei Strandspaziergängen und zu ihrem Appartement begleitet. Als er versucht, sich ihr zu nähern, erkennt er, dass die Zeit dieser Siege zu Ende geht und sucht daher nach neuen Wegen, um weiterhin ein zufriedenes und ausgefülltes Leben führen zu können.

Leseproben

 


Lesermeinungen

Ich bin dank meiner lieben Harfenlehrerin Frau Eva Kirschner in den Genuß gekommen, Ihr Buch lesen zu dürfen. Es hat mich von der ersten bis zur letzten Seite voll in den Bann gezogen, Sie haben ja in Ihrem Leben schon sehr viel Spannendes erlebt und ich finde Ihren Mut, Ihr Leben trotz Ihrer „Behinderung“ so zu meistern, sehr bewundernswert!
Susanna Demel
Vielen Dank für die Zusendung Ihres Buches. Ich bin mit dem ersten Querlesen durch. Mein erster Eindruck ist durchaus positiv: wow, was für ein (Tramper)Leben, alle Achtung.
Mit vielen Grüßen aus Berlin
Monika Thees
Der autobiografische Debütroman eines seit dem 8. Lebensjahr unter den Folgen der Kinderlähmung leidenden Mittfünfzigers ist erstaunlich gut und ohne Larmoyanz geschrieben. Während der Anwendungen einer Ayurveda-Kur auf Sri Lanka lässt der Autor mit einfallsreichen, assoziativen Übergängen wichtige Lebenssituationen und Erlebnisse vorbei ziehen, die nebenbei auch das Lebensgefühl der 70iger und 80iger Jahre widerspiegeln. Man fühlt mit ihm, wartet gespannt auf die nächsten Erlebnisse und ist nur enttäuscht, dass das Buch nicht ein paar hundert Seiten mehr hat!
Klaus Stamner
Eine spannende gelungene Schilderung eines besonderen Lebens. Berührend in jedem Moment, sehr emotional, einfühlsam und einfach großartig!
Ich habe alles an einem Wochenende gelesen und konnte es einfach nicht weglegen. Ich fand es ganz toll.
Ein Buch mit sehr viel Tiefe. Jedes Kapitel macht neugierig auf das was im Nächsten passiert.
Mit Emotionen, Feinsinnigkeit und auch Humor hat Helmut Gotschy mich mit seinem Erstlingswerk begeistert und es stellt sich die Frage, wann kommt sein nächster Roman.
Ich habe es genossen.
Stefan Padberg
Dieses Buch rockt. Es ist voller Ritchie Blackmores, Phil Collins’ und Rory Gallaghers, voller irischer Deftigkeit, Sri Lanka-Exotik, indischer Armut und afghanischer Brutalität, und immer wieder mal riecht man dabei irgendwo den intensiven Duft einer “Tüte”.
Lothar Epe, Polio-Forum
Du wirst immer mutiger!
Martina Kreutzer
…habe mit großem Vergnügen deine Leseprobe gelesen.
Renata Ströhmann
Eine überaus und mächtig gelungene Schilderung eines besonderen Lebensweges. Spannend in jedem Moment, berührend in jeder Hinsicht, hoch emotional, auf- und anregend, liebevoll, menschlich, stets jugendlich, wesentlich, nachfühlbar und einfach großartig!
Summa cum laude!
Thomas Nikel
Mal eben kurz per mail. Ich habe alles am Wochenende gelesen.
Hut ab!!!!!!
Ich finde es ganz toll. Ich hätte Lust, jetzt alles zu lesen, es macht Lust auf mehr.
Konstanze Kulinsky
Ich bin fertig und sehr begeistert und süchtig nach mehr
wann kommt das nächste Buch bei mir an?
Marco Ambrosini
(Marco hatte es auf dem Handy!! -HG-)
Liebe Frau Kirschner, soeben bin ich mit der Erstkorrektur des Manuskripts „Papaya mit Rosinen“ fertig geworden. Bitte richten Sie dem Autor herzliche Grüße aus, sein Buch hat mich sehr beeindruckt!
Er schafft es, eine tolle Atmosphäre zu schaffen, und seine Charaktere und Dialoge lebendig zu gestalten. Auch eine Lesung kann ich mir super vorstellen, vor allem mit unterschiedlichster musikalischer Untermalung, schließlich spielt Musik eine große Rolle in seinem Buch, was mich so in den Bann gerissen hat, dass ich mir während des Lesens die im Buch vorkommenden Musiktitel angehört habe 😉
ANON
Wunderbar! Ich könnte uns auf der Stelle nach Sri Lanka beamen!
Ege
Grotharrtig! Dath itht Weltliterraturr!
Das Büchernörgele

Autor:
Datum: Mittwoch, 12. November 2008 23:57
Trackback: Trackback-URL Themengebiet:

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare sind geschlossen,
aber Du kannst einen trackback auf Deiner Seite setzen.

Keine weiteren Kommentare möglich.